Tauschen ist ‚in‘ – auch beim Reisen

Unter dem Motto „Berge statt City“ hat die Tirol Werbung in München im Rahmen der Bewerbung des Tiroler Bergsommers eine neue Idee realisiert. Weg vom Kaufen, hin zum Tauschen, war die Grundüberlegung, die zu einer kleinen Kampagne mit großem Zuspruch führte.

Tirol ist das Urlaubsland Nummer eins der Alpen. Mit zehn Millionen Gästen pro Jahr und 45 Millionen Übernachtungen lässt das Land in puncto Nächtigungen selbst Städte wie Berlin oder Paris hinter sich. Besonders bei deutschen Gästen genießt Tirol hohen Zuspruch, sie sorgen für rund jede zweite Übernachtung. Innerhalb Deutschlands ist Bayern wichtigster Quellmarkt, daher setzt die Landestourismusorganisation Tirol Werbung bei der Bewerbung des Tiroler Bergsommers einen Schwerpunkt ihrer Maßnahmen auf den benachbarten Freistaat.

Die Idee 

Im Zuge der umfangreichen Bergsommer-Kampagne in München hat die Tirol Werbung eine neue Idee ausprobiert, die es vorher noch nicht in der touristischen Werbung gab. Das Unternehmen wollte die Menschen im Großraum München auffordern, Dinge aus ihrem gewohnten Stadtleben mit Utensilien zum Thema Berg zu tauschen. Die ersten Ideen waren der Tausch von Handtaschen gegen Rucksäcke oder Citybikes gegen Mountainbikes. Darauf aufbauend entstand die Idee, die Münchner aufzufordern, ihre Wohnung für eine Woche gegen ein Bergchalet zu tauschen. Aus diesem Konzept ist die Kampagne „Berge statt City“ geworden, eine moderne Rückkehr in die Zeit des Tauschhandels, die gleichzeitig auf den Boom der „Sharing Economy“ einzahlt.

Die Bewerbung

Im Vorfeld wurde eine Onlineplattform eingerichtet (http://bergestatt- city.at/), auf der sich Tauschwillige registrieren und ihren gewünschten Tauschgegenstand auswählen konnten. Per Zufallsgenerator wurden jene Teilnehmer ausgewählt, die den Tausch durchführen durften. Die Aktivierung möglichst vieler Interessenten erfolgte via sozialer Medien (Twitter, Facebook) sowie mittels Hörfunkkampagne im Großraum München.

Die Umsetzung

Um den Tauschgeschäften einen geeigneten, markenkonformen Rahmen zu geben, errichtete die Tirol Werbung eine „Tirol Hütte“ in den Münchner Pasing Arcaden. Die Gewinner hatten innerhalb von drei Tagen – von 23. bis 25. April – die Möglichkeit, vorbeizukommen, um ihr Tauschgeschäft abzuschließen. Die Produkte (u.a. Mountainbikes, Sonnenbrillen, Rucksäcke) und Gutscheine (Urlaube, Bahnanreise, Bergbahntickets) wurden von Partnern zur Verfügung gestellt. Die eingetauschten Gegenstände (Stadträder, Handtaschen, etc.) kamen karitativen Einrichtungen zugute. Darüber hinaus erlaubte die „Tirol Hütte“ den direkten Kontakt mit der „Laufkundschaft“, die – neugierig ob dieser Aktion – zahlreich vorbeischaute. Für diese Interessenten standen Give aways wie kleine Marmeladen oder Naturkosmetika als „Tiroler Kostproben“ bereit. Außerdem gab es eine Fotobox, damit die glücklichen Besitzer neuer Tauschgegenstände sofort ein Selfie mitnehmen konnten, sowie Tiroler Speisen und Getränke, um die Gäste auch kulinarisch vom „Herz der Alpen“ zu überzeugen. Begleitend wurde die Presse angesprochen: Rund 200 der bayerischen PR- und Bloggerkontakte der Tirol Werbung hatten Ende März eine Post- karte ohne Absender und nur mit dem Hashtag #bergestattcity sowie der Frage „Lust, das Büro gegen die Berge zu tauschen?“ erhalten. Der gleiche Verteiler bekam einige Tage später als „Auflösung“ eine offizielle Einladung zu einem entspannten After-Work-Treffen, um in der „Tirol Hütte“ den journalistischen Alltag gegen Alpenflair zu tauschen.

Das Fazit

Die Kampagne stieß abschließend betrachtet auf sehr positive Resonanz: Mehr als 10.000 Besucher wurden auf der Microsite registriert, rund 200 Tauschgeschäfte vor Ort durchgeführt und über 500 Artikel insgesamt getauscht. Darüber hinaus gab es in den Pasing Arcaden mehr als 2.500 persönliche Kontakte mit potenziellen Tirol-Urlaubern, denen das Urlaubsland mittels Give aways, Informationsmaterial und kulinarischen Grüßen näher gebracht wurde.

Karin Seiler-Lall

Karin Seiler-Lall

Karin Seiler-Lall leitet seit 2012 den Bereich Tourismusmarketing der Tirol Werbung. Zuvor war sie rund 20 Jahre lang in verschiedenen Marketingfunktionen für einen weltweit agierenden Konsumgüterhersteller sowie im Tourismus tätig.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.