Moderne Arbeitswelten: neue Arbeitsweisen und Kulturwandel sind kein Selbstläufer

„Neue Tools und Möglichkeiten von Social Intranets und modernen Zusammenarbeitsplattformen faszinieren. Begriffe wie digitale Transformation und Kulturwandel finden sich in vielen Strategiepapieren wieder. Zurecht, denn nur wer sich auf den zu erwartenden stetigen Wandel einstellt, wird langfristig am Markt Bestand haben. Leichter geht’s mit einem ganzheitlichen Change Management Ansatz von Beginn an.“

Moderne Intranets werden als wichtiger Begleiter auf dem Weg der digitalen Transformation eingeordnet. Eine Attraktivität der Einführung moderner, interaktiver Plattformen haben inzwischen schon viele Unternehmen wahrgenommen. Aber auch die Botschaft des „Enterprise 2.0“-Irrtums[1] war zu hören, also von dem Scheitern der Vorstellung, dass allein die Bereitstellung von Social-Tools alle Wissensschätze im Unternehmen hebt, weil die Mitarbeiter nun endlich ihr Wissen niederschreiben können und dies auch eifrig tun. Das wurde kein Selbstläufer. Zu beobachten ist oft kein absolutes Scheitern, jedoch das Gefühl, vieles könnte besser laufen und das Potential der Plattform sei noch nicht gehoben. Ich möchte diesen Frühstartern Mut machen, an vorherige Pläne anzuknüpfen und über Reviews zu identifizieren, wo Verbesserungspotentiale liegen und ganzheitliche Change Betrachtungen zu führen sind. Denn Change Management – das Steuern des Veränderungsprozesses – verfolgt Prinzipien, die nicht neu sind.

Grafik - neue Arbeitswelten von Eichler-Liebenow

 

Die Abbildung 1 verdeutlicht Betrachtungen zum pädagogischen Change Prozess von Kostner, Villa und Thousand aus dem Jahr 2000, die fünf notwendige Bedingungen identifizierten um Widerstände zu überwinden und einen erfolgreichen Wandel zu bewirken. Fehlt eine Bedingung, so kann es zu verschiedenen negativen Folgen kommen, welche einen erfolgreichen Veränderungsprozess verhindern.

1-Siehe z.B. http://besser20.de/der-enterprise-2-0-irrtum/2811 als Link in Randspalte

Dieser Beitrag ist im FokusIK Newsletter 1-2016 erschienen.

Dr. Claudia Eichler-Liebenow ist Autorin des im SCM-Verlag erschienen Buches: „Willkommen in der neuen Arbeitswelt„.

Dr. Claudia Eichler-Liebenow

Dr. Claudia Eichler-Liebenow

DR. CLAUDIA EICHLER-LIEBENOW ist Social Business Consultant bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH. Sie begleitet ihre Kunden aus verschiedenen Branchen seit 2004 in der Planung und Umsetzung von Portalen und Plattformen auf Basis von Microsoft Technologien. Seit 2011 gehört sie dem Team Social Business Technology an, das ganzheitliche Beratung rund um unterschiedliche Social Tools in der internen und externen Kommunikation von Unternehmen anbietet.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.