Ricarda Witte-Masuhr von Bastei Lübbe im Experteninterview – Die „Lesejury“

Mit der „Lesejury“ hat Bastei Lübbe ein neuartiges Format entwickelt: Hier können Lesebegeisterte Bücher noch vor Erscheinen lesen und rezensieren, außerdem im Forum miteinander diskutieren, mit Autoren in Kontakt treten und vieles mehr. Wie kam es zur Entstehung der „Lesejury“ und welches Ziel verfolgen Sie mit diesem Format?

Die Lesejury wurde bereits vor acht Jahren entwickelt. Bei der Entwicklung lag unser Fokus auf dem Lesen und dem Rezensieren von Büchern. Es war uns wichtig, Eindrücke von Lesern zu sammeln und diese anderen interessierten Lesern zur Verfügung zu stellen. Die persönliche Empfehlung von Lektüre ist bei der Auswahl des eigenen Buches immer noch eines der wichtigsten Kriterien, wir wollten eine Plattform bieten, die Rezensionen vieler Leser zu unterschiedlichen Titeln bündelt und somit zu einer Informationsplattform für alle Leser wird, mit dem Ziel, Titel auf diesem Weg ins Gespräch zu bringen und im Dschungel der tausenden von Neuerscheinungen jedes Jahr sichtbar zu machen.

Im Laufe der Jahre haben wir die Lesejury kontinuierlich erweitert. Die Bindung zwischen Autor und Leser zu unterstützen, auf die Wünsche und Anregungen von Fans einzugehen, den Dialog untereinander zu ermöglichen, all das hat immer mehr an Gewicht gewonnen, und darauf sind wir bei dem Angebot an Funktionen eingegangen. Der Fokus, Titel sichtbar zu machen und ins Gespräch zu bringen, ist bei all diesen Erweiterungen selbstverständlich erhalten geblieben.

 

Warum ist der direkte Dialog mit Kunden heute so wichtig und wie stellen Sie ihn her?

Kunden sind auch die Käufer von weiteren Büchern und darüber hinaus Empfehler bei Freunden und Familienangehörigen – deswegen ist es wichtig, den Kunden ernst zu nehmen und auf seine Bedürfnisse einzugehen. Wir wollen ja, dass der Kunde von heute auch der Kunde von morgen ist.

Wir stellen den Dialog zum einen in unseren Foren her, bei denen wir unseren Lesern Antworten auf ihre Fragen geben und mit ihnen darüber sprechen, was sie bewegt. Zum anderen binden wir sie in einigen Fällen auch schon bei der Produktgestaltung mit ein. So lassen wir zum Beispiel Cover für neue Bücher innerhalb der Zielgruppen testen und bewerten.

Aber auch der persönliche Kontakt ist immer wieder vorhanden. Treffen mit Mitgliedern aus der Community – sowohl auf Messen als auch im Verlags selbst – finden immer wieder statt. Dabei bieten wir den Kunden zum Beispiel die Möglichkeit, ins Gespräch mit Autoren zu gehen. Aber wir binden sie auch im Verlag aktiv in unsere Arbeit mit ein. So haben wir bei dem letzten Relaunch der Lesejury einen großen Test mit Mitgliedern in unserem Hause umgesetzt, bei dem die neue Website in einer Betaversion von den zukünftigen Nutzern getestet wurde.

 

Was unterscheidet den typischen Käufer von heute von dem vor 20 Jahren?

Der Käufer von heute informiert sich viel stärker über die Produkte, die er kauft. Die Empfehlungen und Bewertungen anderer Kunden sind ein bedeutungsvollerer Ratgeber als die Empfehlungen der Unternehmen selbst geworden.

Darüber hinaus kommuniziert der Kunde viel mehr über Erfahrungen mit Produkten – natürlich auch auf Grund der Möglichkeiten, die ihm heute im Web zur Verfügung stehen. Schlechte und gute Erfahrungen werden sofort ins Netz transportiert und Unternehmen und Produkte dadurch transparenter.

 

Wie wirkt sich das Format „Die Lesejury“ konkret auf die Buchverkäufe, aber auch auf die Entwicklung neuer Produkte aus?

Viele positive Rezensionen führen dazu, dass ein Titel auch von neuen Kunden getestet wird. So können wir durch die Arbeit mit der Lesejury, bei der unsere Leser vor Erscheinen lesen dürfen, auch Debüt-Autoren zu einem guten Start verhelfen. Die Entwicklung neuer Produkte steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht im Fokus.

 

Die Betreuung einer eigenen Community bedeutet für Bastei Lübbe sicherlich auch erheblichen Arbeitsaufwand. Wer ist bei Ihnen hauptverantwortlich für dieses Format?

Wir haben in unserem Hause in unserer Marketingabteilung ein Online-Team, das u.a. auch für die Weiterentwicklung und Betreuung der Community zuständig ist.

 

Wird innerhalb der Community auch Kritik geäußert? Wenn ja, worum geht es dabei und wie gehen Sie damit um?

Natürlich wird auch Kritik geäußert, zu Inhalten, zu Covern, aber manchmal auch zu Veröffentlichungsrhythmen, Preisen und Ausstattungen. Wir versuchen auf jede Anregung einzugehen, Verhaltensweisen zu erklären oder aber auch Anregungen der Community in unsere Arbeit mit aufzunehmen.

Die Kommunikation mit der Community verläuft aber in den meisten Fällen auf einem sehr freundschaftlichen Niveau, auch wenn einmal Kritik geäußert wird.

 

Ricarda Witte-Masuhr hält die Keynote bei den Praxistagen Social Media und Onlinekommunikation am 30. März 2017.

Dieser Beitrag ist im SCM-Newsletter 4/16 erschienen.

 

 

Ricarda Witte-Masuhr, Marketingleiterin bei Bastei Lübbe

Ricarda Witte-Masuhr, Marketingleiterin bei Bastei Lübbe

Nach der Ausbildung zur Verlagskauffrau absolvierte Ricarda Witte-Masuhr ein Studium im Bereich Communications Management in Köln. Nach Stationen als Kommunikationsreferentin und Projektleiterin für Teilbereiche von Bastei Lübbe, ist sie seit 2009 Marketingleiterin des Unternehmens. Witte-Masuhr ist verantwortlich für die strategische Planung und Koordination aller Marketingaktivitäten für das gesamte Produktportfolio von Bastei Lübbe, darunter das Produktdesign und die B-to-B- sowie B-to-C-Vermarktung aller physischen und digitalen Produkte.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.