Influencer Relations im Tourismus: Günter Exel im Interview

Günter Exel spricht im Interview über Influencer Relations in der Tourismusbranche. Ein Fachbeitrag sowie eine Experten-Interviewrunde zu diesem Thema sind im Newsletter TOURImag 01/2016 erschienen.

Kooperieren Sie mit Unternehmen aus der Tourismusbranche? Wenn ja, in welcher Form?

Ich kooperiere als Liveblogger mit Tourismusunternehmen: Auf @TravelLiveCC berichte ich in Form von Twitter-Livereportagen von Pressereisen und Blogger-Touren; auf @guenterexel produziere ich Echtzeit-Reportagen von touristischen Events, Messen, Konferenzen und Barcamps.

Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit Kooperationen mit Tourismusunternehmen?

Zunächst ist oft Aufklärungsarbeit zu leisten: Was kann ein Influencer, was die eigenen Unternehmenskommunikation nicht kann? Wo kann er Authentizität, Glaubwürdigkeit, aber auch mediale Kompetenz einbringen? Das verlangt auch vom Unternehmen eine eingehende Beschäftigung mit seinen Stärken und den Chancen, die sich über Influencer eröffnen. Speziell in meinem Fall – als Liveblogger – besteht der Fokus weniger in der Reichweite als vielmehr im multimedialen Storytelling, über das gerade im Tourismus attraktiver Content vermittelt werden kann. So sind etliche Unternehmen aufgrund des positiven Echos auf meine Reportagen „Wiederholungstäter“ gewerden: Einige Events gehören bereits zum Fixpunkt meine Jahresplanung.

Haben Sie das Gefühl, dass die Unternehmen, von denen Sie kontaktiert werden, sich ausreichend mit Ihnen und Ihrem Medium auseinandergesetzt haben und wissen, was Ihre Schwerpunkte/Themen sind?

Das variiert deutlich: Viele Anfragen kommen von Touristikern, die bereits auf die eine oder andere Art mit meinen Livereportagen in Berührung gekommen sind und diese Form der multimedialen Berichterstattung bei ihren eigenen Events und Aktivitäten einsetzen wollen. Andererseits erhalte ich auch immer wieder Standard-Anfragen oder Einladungen von PR-Agenturen, die sich bisweilen kaum mit meiner Arbeit auseinandergesetzt haben.

Hat sich Ihrer Erfahrung nach die Zusammenarbeit zwischen Influencern und Unternehmen in den vergangenen Jahren verändert? Wenn ja, wie?

In vielen Unternehmen ist das Bewusstsein gestiegen, dass es mit der wachsenden Medienvielfalt wesentlich schwieriger wurde, seine Kunden zu erreichen. Zugleich herrscht eine fundamentale Verunsicherung: Welche neuen Kommunikations-Plattformen gibt es? Wie funktionieren diese Kanäle? Welche davon eignen sich für meine Kommunikations-Aufgaben? Um diese Fragen zu beantworten, bedarf es viel digitaler Kompetenz im Unternehmen. Ist diese Kompetenz erst mal gegeben, dann können gemeinsam mit Influencern sehr schöne Projekte entstehen. Gut umgesetzt, können sie dem Unternehmen einen echten Benefit bei Glaubwürdigkeit, Attraktivität und Zielgruppen-Ansprache verschaffen. Auch die Professionalität ist in den letzten Jahren enorm gewachsen.

Was sind Ihrer Meinung nach die gravierendsten und häufigsten Fehler, die Unternehmen bei der Kontaktaufnahme zu Influencern machen?

Influencer- und Blogger Relations werden leider häufig als Bereich angesehen, in dem man etwas tun „sollte“ – aber nicht wirklich weiß, was. Diese Ratlosigkeit spiegelt sich oft in ziellosem Aktionismus wieder. Und wenn dann greifbare Resultate ausbleiben, wird das gesamte Thema als ineffizient und komplex abgetan. Das häufigste Fehler besteht also in einer falschen Erwartungshaltung. Darin, dass man zu wenig über die unterschiedlichen Rahmenbedingungen dieser Kooperation für Unternehmen und Influencer weiß. (Gute) Blogger sind ihren Lesern verpflichtet – und verfügen zugleich auch über das geeignete Handwerkszeug, eine Unternehmensbotschaft attraktiv zu verpacken.

Was wünschen Sie sich von der Zusammenarbeit mit Tourismusunternehmen? Was ist verbesserungswürdig?

Verbesserungswürdig ist sicher einmal das gegenseitige Verständnis: Wo liegen die Erwartungen und Bedürfnisse des Bloggers bzw. Influencers? Was kann er für meine Kommunikation tun – was hingegen nicht? Verbessert werden sollte aber auch der strategische Part: Wie kann ich mittels Influencer Relations über mein Unternehmen kommunizieren? Was für ein Aufwand ist damit verbunden? Genau bei dieser strategischen Konzeption bieten wir von Tourismuszukunft auch Beratung und Begleitung an.

Veranstaltungshinweis

Weitere Einblicke in Themen rund um PR und Social Media im Tourismus erhalten Sie im Seminar „PR im Tourismus„, gehalten von Günter Exel. Das Seminar ist ein Modul des „Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing“ der SCM – School for Communication and Management und findet vom 23.06.-25.06.2016 in Berlin statt.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.