Start-Up im Gespräch: Beach-Inspector

Wer bzw. was steckt hinter Beach-Inspector?

Anton Werner (30), Kai Michael Schäfer (43) und Thomas Berndorfer (31) haben das Unternehmen im November 2014 gegründet.

Wie kamen Sie auf die Idee, Strände professionell zu testen?

Die Idee ist schon länger gereift. Und tatsächlich bin ich bei der eigenen Urlaubsplanung auf die Informations-Lücke gestoßen. Habe recht intensiv recherchiert, ob es tatsächlich keine relevanten Strandinformationen gibt und mich anschließend mit Reserch zum Thema beschäftigt. Nachdem ich Anton und Thomas kennen gelernt habe, haben wir uns regelmäßig nach der Arbeit getroffen und am Erhebungsmodell, am Business-Case und weiteren Themen gearbeitet. Im Mai 2014 sind wir dann gemeinsam für eine Woche nach Ibiza geflogen und haben das was in der Theorie erarbeitet wurden in der Praxis getestet. Im Juni fiel dann die Entscheidung für die Gründung der Beach-Inspector GmbH. Im September haben wir angefangen hauptberuflich zu arbeiten – im November dann die GmbH gegründet.

Sie suchen Strandtester – damit sind Sie sicherlich ein attraktiver Arbeitgeber. Wie haben Sie Ihre Beach Inspektoren gefunden?

Dieses Thema haben wir anfänglich komplett unterschätzt. Wir haben auf einem Startup-Portal eine kleine Praktikanten-Anzeige für EUR 15,- geschaltet und hofften für die ersten kleine Stranderhebungstour auf Fuerteventura 2-3 Praktikanten zu finden. Die ca. 300 Bewerbungen haben uns dann förmlich überrollt. Wir mussten nur auf Grund der kleine Anzeige zahlreiche Interviews mit Online-Medien und Radiosendern geben. Es kamen sogar 2 TV-Anfragen. Da wir ganz am Anfang des Projekts standen, konnten wir diesen Buzz leider nicht für unser Portal nutzen – Beach-Inspector.com ging ja erst im Mai 2015 online. Nichts desto trotz haben wir uns natürlich über die große Nachfrage sehr gefreut. Es hat uns auch in unserer Meinung bestärkt, dass wir mit einem Strand-Portale in Sachen Marketing, PR und Social Media in einem sehr dankbaren Segment unterwegs sind.

Wie wirkt sich der Gewinn  des Innovationspreises „Sprungbrett“ des VRI auf die Entwicklung Ihres Strandinformationsmodells aus?

Der Gewinn ist ja noch nicht allzu lange her. Wir haben uns zuerst mal mächtig gefreut unten den zahlreichen Bewerbern fürs Finale nominiert zu werden – diese Ehre kam nur 5 Startups zu gute. Es ist eine großartige Möglichkeit für Tourismus-Startups sich der Online-Travel-Branche zu präsentieren. Das war der eigentliche Gewinn. 300 Entscheidern aus der Travel-Branche unser Projekt zu präsentieren. Dass es für uns dann so großartig ausging, und wir den ersten Platz belegen konnten war natürlich die Krönung. Wir haben dadurch unglaublich viele Gespräche mit potentiellen Kooperationspartner erschlossen und selbstverständlich auch den Gewinn ordentlich gefeiert.

Gründerteam Beachinspector

Gründerteam Beachinspector

Anton Werner (30), Kai Michael Schäfer (43) und Thomas Berndorfer (31).

    Leave a reply

    Your email address will not be published.